Klangmystik


Alles schwingt

Brunnen

Aus der Physik ist bekannt, dass alles aus Schwingung besteht – Licht, Farben, Töne, auch jede Zelle des menschlichen Körpers. Die Quantenphysik bestätigt zudem: teilt man Materie immer weiter, bleibt zuletzt nichts „Fassbares“ mehr außer Schwingung.

Es gibt gar keine Materie. Alles ist Schwingung.

Prof. Dr. Dr. Hans-Peter Dürr, Quantenphysiker, Träger des alternativen Nobelpreises

Jeder Körper schwingt in einer eigenen Frequenz. Auch jedes Organ, jede Zelle besitzt seine/ihre individuelle Eigenschwingung. Durch Schwingungen, die von außen auf uns wirken kommt es zu einer gegenseitigen Beeinflussung. Schwingungen solcher Art sind z. B. Mobilfunkwellen, Elektrosmog, Düfte, Alltagsgeräusche und Klänge. Sie wirken oft unterschwellig und werden als angenehm oder unangenehm, krank machend oder heilend empfunden. Unterschiedliche Schwingungen haben zudem die Tendenz, sich zu synchronisieren, um im Gleichklang zu schwingen.

Jeder Mensch hat seine eigenen Schwingungen, die wir gegenseitig wahrnehmen. Diese individuellen Schwingungen machen seine Persönlichkeit aus. Aus diesem Grunde gibt es Menschen, die uns abstoßen und andere, die uns anziehen. Wir sprechen in diesem Zusammenhang auch von „Einklang“ und „Missstimmung“.